Logo Tüv Süd ISO 9001

Unser Anlagenkonzept

Automatikanlage
Unser neues Anlagenkonzept ist auf Schnelligkeit mit Qualität „getrimmt“ und bestehet aus einer Großraumhandkabine für schwierige und/ oder sehr große Bauteile (Bauteilgrößen: 7.000 x 2.100 x 1.500mm), einer Automatik-Anlage als Durchlaufförderanlage mit Durchlaufofen (Bauteilgrößen: 3.800 x 1.600 x 900mm) und seit 04/2016 einer ultrahochmodernen Automatik- Kabine als „Power and Free“- Anlage mit modernen Öfen und einer entsprechend hochmodernen Vorbehandlungsanlage.

Mit diesem Anlagenkonzept sind wir in der Lage auf höchstem Qualitätsniveau (entspricht den restriktiven Regelungen führender Qualitätsgemeinschaften) Prototypen, Klein- und Großserien aller Materialarten im metallurgischen Bereich zu beschichten.

Mit unserem hauseigenen ERP- System werden nicht nur alle Materialströme gesteuert und controlt. Mit unserem ERP- System werden alle Fertigungsaufträge erstellt. Jeder Fertigungsauftrag enthält ein QR- Code mit dem die Gesamtanlage (Fördertechnik, Kabinen, Öfen, Haftwassertrockner) Auftrags- und Werkstückbezogen individuell gesteuert wird. Einschlägige DIN- und DIN EN- Normen finden dabei Berücksichtigung.

In unserem hauseigenen Labor werden Qualitäten geprüft, überwacht, ausgewertet und dokumentiert. Mehrmals täglich werden Chemiemessungen vorgenommen um eine gleichbleibende Qualität bereits bei der Vorbehandlung, des Beizabtrages und der Passivierungen sicherzustellen.



Vorbehandlung

Unsere neue und in 04/2016 in Betrieb genommene Vorbehandlungsanlage haben wir entsprechend den bereits gesetzlich festgelegten Regelungen und Abkommen mit Wirtschaftsverbänden komplett Chromfrei gestaltet. D. h. es kommen weder Chrom(III)- noch Chrom (IV)- Verbindungen zum Einsatz.

Aluminium wird, entsprechend den restriktiven Regelungen führender Qualitätsgemeinschaften, vor jeder Beschichtung automatisiert gebeizt (PH- Wert unter 3,0), anschließend mehrmals mit unterschiedlichen Leitwerten gespült und anschließend Chromfrei passiviert. Mit diesem Vorgehen stellen wir das allumfassende Entfernen aller Oxydschichten (Beizen), eine Neutralisation (Spülen) und einen hervorragenden Korrosionsschutz (Passivierung) sicher. Einwirk-, Abtropf-, Spülzeiten und Taktungen werden über einen in jedem Fertigungsauftrag vergebenen QR- Code entsprechend den Normen der Qualitätsgemeinschaften mit einer reproduzierbaren Qualität gesteuert.

Im Anschluss an jede Form von Vorbehandlung erfolgt eine automatisierte Trocknung im Haftwassertrockner.

Alle Stahllegierungen werden, je nach zukünftigen Verwendungszweck und gewünschter Korrosivitätsnorm entsprechend der DIN EN 12944 Eisenphosphatiert, mehrmals gespült und auf Wunsch ebenso Chromfrei passiviert. In Verbindung mit dafür geeigneten Pulvern und Pulvergrundierungen stellen wir einen Korrosionsschutz von C1 bis C5m gem. DIN EN 12944 sicher.

Feuerverzinkte Bauteile werden entsprechend DIN 55633 (Duplexbeschichtungen) auf Wunsch zuvor feingeputzt, chemisch gereinigt, mehrfach gespült und anschließend mit einer speziellen Passivierung versehen. Je nach zukünftigen Verwendungszweck können wir Ihnen mit Hilfe des Sweep- Verfahrens und Pulvergrundierungen Korrosivitätskategorien bis C5m gem. DIN EN 12944 anbieten.

Für Edelstahl, bandverzinkten (sendzimirverzinkten) Stahl, galvanisch verzinkten Stahl u. v. m. haben wir mit unserer Vorbehandlungsanlage ebenso eine auf jedes der benannten Materialien abgestimmte Vorbehandlungsrezeptur.

Um mit alle unseren Aktiv- und Passivbädern ein qualitativ fest definiertes und kontinuierliches Niveau sicherzustellen, bedienen wir uns modernster Labortechniken und entnehmen im laufenden Betrieb mehrmals täglich echte, ungeschönte Aktiv- und Passivsubstanzen und analysieren diese in unserem hauseigenen Labor. Diese Werte werden akribisch dokumentiert, nötige Anpassungen in Echtzeit festgelegt und umgesetzt. Unterschiedlichste Titrationsverfahren, Leitwertmessungen, Beizabtragsmessungen und Schichtgewichtbestimmungen mit Präzisionswaagen sind nur einige wenige Verfahren unserer mehrmals täglich praktizierten Laboranalytik. Darüber hinaus werden von allen Aktiv- und Passivbädern täglich Proben in ein unabhängiges Labor zur parallelen Laboranalytik versendet und alle Daten mit unseren Analysen abgeglichen.

Mit diesem Vorgehen stellen wir jeden Tag eine gleichbleibend hohe Qualität der wichtigsten Komponente des Beschichtungsprozesses sicher.

Alle im Zuge der bei uns stattfinden chemischen Prozesse erzeugten Abwässer werden umweltfreundlich mit einer hochmodernen Abwasseraufbereitungsanlage in VE- Wasser umgewandelt und im Zuge der diversen Spülen erneut verwendet. Damit unterhalten wir einen effizienten und umweltfreundlichen Endlosprozess.



Handbeschichtung / manuelle Großraumkabine

In unserer manuellen Großraumkabine können wir Einzelteile, Kleinserien und aber auch sehr schwere (bis 1.000kg je Werkstück) und komplexe Bauteilgeometrien (z. B. Unterkonstruktionen für Laser, komplette Fahrzeugunterbauten u. v. m.) beschichten. Aufgrund der Bauweise sind in unserer manuellen Großraumkabine schnelle Farbwechsel realisierbar.

Das am häufigsten eingesetzte Verfahren in unserer Handbeschichtung ist das Corona- Verfahren. Hierbei findet eine elektrostatische Aufladung des Farbpulvers statt. In einigen Sonderfällen nutzen wir aber auch das nicht ganz so verbreitete Tribo- Verfahren. Hier erfolgt die Aufladung allein durch die Reibung der Farbpartikel in den Förderschläuchen oder in der Pistole für das Beschichten besonders aufwendiger Konstruktionen. Mit Hilfe des Tribo- Verfahrens lassen sich physikalische Gegebenheiten wie z. B. Faradaykäfig teilweise kompensieren. Dies führt dazu, dass auch Hohlräume, schwer zugängliche Innenbereiche beschichtet werden können.

Mit unserer manuellen Großraumkabine können wir Ihnen nach dem nasschemischen Vorbehandlungsprozess umfangreiche und individuelle Abklebe- und Absteckarbeiten anbieten.

Automatikanlage

Großflächige Kundenartikel, die eine Materialstärke von 3mm nicht übersteigen, werden vorrangig über unsere Automatikanlage produziert. Die Stärken dieser Anlage liegen im Einzelnen auf das reproduzierbare optische Erscheinungsbild, der Rückgewinnung des Oversprays als wiederverwendbares Farbpulver und einem extrem schnellen Produktionsdurchlauf.

Unsere Automatikanlage wird ausnahmslos mit dem Corona- Verfahren betrieben.

ZUR AUTOMATIKANLAGE