Logo Tüv Süd ISO 9001

Aufarbeitung

Aufarbeitung von Werkstücken durch Pulverbeschichtung Die Aufarbeitung erfolgt in aller Regel in mehreren Etappen. Je nach Farbton und Verschmutzungsgrad wird die Art der Vorbehandlung der einzelnen Ladenbauteile festgelegt. Um einen ordentlichen Haftverbund mit der bereits beschichteten Oberfläche zu gewährleisten, werden flächige Ladenbauteile mechanisch geschliffen oder gebürstet. Dabei werden auch bereits korrodierte Stellen überarbeitet. Im Anschluss erfolgt eine Saugung, bei der Schmutz und Staub entfernt werden.

Über unsere automatisierte Vorbehandlung, die im ersten Schritt alle Ladenbauteile mit erwärmter, phosphorsaurer Lösung über ein Düsensystem abspritzt, danach alle Teile spült und anschließend im Haftwassertrockner bei 120°C trocknet, stellen wir eine fett-, staub- und schmutzfreie Oberfläche zur weiteren Bearbeitung sicher.

Diese fett-, staub- und schmutzfreie Oberfläche ist Garant für einen starken Haftverbund, einen entsprechend guten Korrosionsschutz und eine lange Nutzungsdauer.

Im Anschluss an die Vorbehandlung erfolgt die vollautomatische Beschichtung, die einseitig oder beidseitig generiert werden kann. Nicht vollwertig eingesetztes Pulver wird dabei durch eine komplexe Rückgewinnungsanlage aufbereitet.

Nach der Beschichtung erfolgt der Einbrennprozess in unserem Durchlaufofen, der sich in zwei Phasen unterteilt. In der ersten Phase wird das sogenannte Angelieren und in der zweiten Phase das Einbrennen bzw. der Haftverbund vorgenommen.

Im Anschluss an die automatisierte Beschichtung werden alle Artikel sortenrein mit verschiedenen Verpackungstechniken- und Materialien verpackt, und auf Wunsch belabelt oder mit einem Barcode versehen. Eine enge Abstimmung mit Ihnen ist uns dabei sehr wichtig.